Fusion Hofgeismar - Wolfhagen

Im Vereinsheim des K 20 Sielen fand die Gründungsversammlung des neuen KV Hofgeismar/Wolfhagen statt. Damit werden die nordhessischen Züchter zukünftig in einem starken Verband organsiert sein.
Die Fusion wurde notwendig, weil aufgrund des demografischen Wandels die Vereine einen Mitgliederrückgang zu verzeichnen haben oder sich sogar Vereine auflösen müssen und durch den Zusammenschluss die Aktivitäten wie beispielsweise KV-Schauen somit auch langfristig realisierbar bleiben. Dies war im KV Wolfhagen in den letzten Jahren nur eingeschränkt möglich, weil der mitgliederstärkste Verein, der K 49 Zierenberg, die Ausrichtung einer KV-Schau allein nicht jedes Jahr stemmen konnte. Somit war es nur konsequent und folgerichtig, dass sich beide Verbände zu einem starken Verband zusammenschließen.
In der Gründungsversammlung sprachen Gerhard Niemeier (Hümme) für den bisherigen KV Hofgeismar und Wolfgang Elias (Zierenberg) für den bisherigen KV Wolfhagen Grußworte und dankten der „Arbeitsgruppe Fusion“, der Vorstandsmitglieder beider Verbände angehörten, für die geleistete Vorarbeit, damit diese Versammlung reibungslos ablaufen kann.
Der Vorsitzende des LV Kurhessen, Bernhard Große, der die nachfolgenden Vorstandswahlen leitete, ging auch auf die Mitgliederrückgänge ein und lobte die Fusion der beiden Verbände als zukunftsweisend und vorbildlich. „Wir müssen alle näher zusammenrücken, das ist nun einmal der Zeitgeist, und da ist dieser heutige Schritt sehr positiv“, so Große.
Der neue Verband führt ab sofort den Namen „KV der Rassekaninchenzüchter Hofgeismar/Wolfhagen“. Es wurde eine neue Satzung beschlossen, die ab sofort Gültigkeit hat. Die Ehrengerichtsordnung dagegen wird vom bisherigen KV Wolfhagen übernommen und in der JHV im Frühjahr 2016 erfolgt hierüber die Beschlussfassung.

Folgender geschäftsführender Vorstand wurde von den Delegierten einstimmig gewählt:

1. Vorstand Hartmut Elsner (Niederelsungen),

2. Vorstand Robert Gante (Gottsbüren),

Beisitzer und Schriftwart Herbert Michalak (Uslar),

Kassierer Bernhard Dierkes (Trendelburg),

Jugendleiterin Heike Schulze (Udenhausen),

Zuchtwart Erwin Krollpfeiffer (Grebenstein),

Leiterin der Kreativ- und Handarbeitsgruppen Elke Krollpfeiffer (Grebenstein)

Referent für Öffentlichkeitsarbeit Wolfgang Elias (Zierenberg).

Zukünftig werden die Wahlen nach dem Rotationsprinzip jeweils in der JHV durchgeführt.

Dem Ehrengericht gehören Rudolf Haake (Hofgeismar) als Vorsitzender,

Kurt Ulott (Breuna),

Gerhard Niemeier (Hümme)

Ersatzmitglied Horst Wiesner (Adelebsen) an.

Zu Kassenprüfern wurden Rolf Spiecker (Hofgeismar) und Johannes Haack (Udenhausen) für die Dauer von zwei Jahren gewählt.


Dem neuen KV gehören folgende Vereine an: K 20 Sielen, K 22 Trendelburg, K 33 Grebenstein, K 37 Gottsbüren, K 44 Hofgeismar, K 49 Zierenberg, K 52 Wahlsburg, K 54 Udenhausen, K 59 Naumburg, K 68 Oedelsheim, K 100 Haueda, K 115 Hümme und der K 118 Deisel sowie die Kreativ- und Handarbeitsgruppen k 9 Grebenstein und k 15 Naumburg.


Große berichtete über den Stand der Vorbereitungen zur bevorstehenden 32. Bundes-Kaninchenschau im Dezember in den Messehallen in Kassel sowie über die 1. Hessische Landes-Rammlerschau im Januar in Altenstadt, bei der Züchter aus ganz Hessen ihre Tiere präsentieren werden. Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung der beiden LV Kurhessen und Hessen-Nassau. Für beide Veranstaltungen warb der LV-Vorsitzende, dass die Mitglieder des neuen KV dort ihre Tiere präsentieren und bei der Bundes-Kaninchenschau als Helfer tatkräftig unterstützen.


Hinweis an die Redaktion:
Bitte das „k“ bei k 9 Grebenstein und k 15 Naumburg klein schreiben. Dies ist die korrekte Bezeichnung für die Kreativ- und Handarbeitsgruppen im Landesverband Kurhessen!